Surfer Kids on Tour

Die 1. Woche auf Maui (25.7 bis 29.7)

Anreise

Es ist kaum zu glauben: Am 25.7 beginnt unsere 1 jährige Reise. Der Montag und Dienstag der Woche waren geprägt von packen, sortieren und putzen. Unser Haus in Federath wollte für die Untervermietung vorbereitet werden und die Koffer mussten gepackt werden. Zu zweit haben wir das trotz der 3 Kids ganz gut geschafft, waren allerdings am Mittwoch nachmittag auch sehr froh, als endlich alles fertig und wir im Auto waren.

Unser erster Weg führte uns nach Köln zum Bahnhof. Peter, die Jungs und das Gepäck wurde abgeladen und anschließend habe ich das Auto abgegeben. Alles hat gut geklappt, 16:30 Uhr haben wir uns alle am Bahnhof wieder getroffen. Der Zug nach Frankfurt kam pünktlich und dank unserer Platzreservierung konnten wir im vollen Zug gemeinsam sitzen. Die 50 Minuten Fahrtzeit nach Frankfurt vergingen ruck zuck. An der Haltestelle Flughafen führte uns der erste Weg zum Shuttle-Service des Hotels. Mit dem ganzen Gepäck, den Kids und dem Buggy durch den ganzen Flughafen stellt gleich die erste Herausforderung dar. Der Bus kam pünktlich zur angegebenen Haltestelle und brachte uns zum vorab gebuchten Hotel. Hier ging es nach dem einchecken zu einem nahe gelegenen Restaurant. Das Essen war leider nur so lala. Egal, zurück im Hotel begann eine kurze Nacht. Um 4 Uhr klingelt bereits der Wecker, um 5 Uhr fährt uns der Shuttle zurück zum Flughafen. Am Flughafen klappt alles problemlos und wir sitzen pünktlich im Flugzeug nach London. In London haben wir 2 Stunden Zeit zum umsteigen, dass ist knapp klappt aber alles gut (auch wenn wir doch die letzten Meter noch rennen müssen). Endlich sitzen wir im A380 Richtung Los Angeles. Das Flugzeug ist komplett ausgebucht und wir sind froh für die kleine Maus einen eigenen Sitzplatz zu haben. Die knapp 12 Stunden vergehen relativ gut. In LA angekommen ist an der Immigration die Hölle los. Die Kids sind müde und eine ewig lange Schlange wartet auf uns. Zum Glück werden wir zwischendurch umgeleitet, so dass die Warterei "nur" eine knappe Stunde in Anspruch nimmt. Der Einreisebeamte stempelt uns eine Aufenhaltsgenehmigung bis Ende Januar in die Pässe! Nun nur noch die Koffer abholen und wieder abgeben und weiter gehts. Leider haben es, mal wieder, nicht alle Koffer geschafft uns zu begleiten...., aber immerhin 3 von 4 sind hier. Nach der erneuten Sicherheitskontrolle geht es zum Gate für den Weiterflug nach Kahului. Wie beim letzten Mal schlafen die Kids alle drei am Gate ein, zum Glück geht das Einsteigen in das Flugzeug diesmal ohne "Aufwach-Gebrüll". Die Jungs sind quasi gar nicht aufgewacht und im schlafen von uns geführt eingestiegen. Die knapp 6 Stunden Flug nach Kahului ziehen sich. Zum Glück schlafen die Kids fast durch. Trotzdem sind wir alle froh, als wir endlich hawaiianischen Boden unter den Füßen haben. Der erste Weg führt zum Lost and Found Schalter von American Airlines. Es dauert ewig, bis wir unseren Koffer endlich als vermisst gemeldet haben und weiter können. Peter macht sich mit den Jungs auf die Suche nach unserem gemieteten Auto für die kommenden 14 Tage. Nach ca. 30 Minuten kommen die drei mit unserer Rostlaube zurück! Unglaublich, dass dieses Auto überhaupt noch fährt! Wir nehmen es mit Humor und machen uns auf in unser zu Hause für die kommenden 6 Monate. In Kihei angekommen fühlt es sich tatsächlich ein bisschen an wie nach Hause kommen. Nach der ersten Erkundung und dem auspacken der wichtgsten Sachen gehen die Kids ins Bett, Peter fährt noch zum Safeway um ein paar Sachen einzukaufen. Wie schön sich hier auszukennen!

Ankommen und Eingewöhnen

Gleich am Freitag machen wir uns wieder auf den Weg um unsere Rostlaube zu tauschen. Selbst die Jungs lachen sich über das komische Auto kaputt! Bei Kimos Car Rental wird uns als Alternative eine Klapperkiste ohne Klimaanlage oder eine Klapperkiste mit Klimaanlage aber kaputter hinterer Tür angeboten... Wir entscheiden uns für die Kiste mit Klimaanlage. Schnell sind unsere Sachen umgeladen und wir machen uns auf den Weg zum Costco, eine Art Metro. Nach 30 Minuten und 60$ sind wir Mitglieder und begutachten das Sortiment. Es gibt quasi alles in Großgebinden, wir finden sogar Körnerbrot!!!! und eine gute Auswahl an Obst und Gemüse für eingermassen vernünftige Preise. Wir kaufen nur Brot, Porridge und ein paar Kleinigkeiten und dann geht es zurück nach Kihei.

Das Wochenende ist geprägt von Einkaufen: wir fahren nochmal zum Costco und decken uns mit den wichtigsten Lebensmittel ein, ausserdem bekommen die Jungs direkt ihre Boogieboards und wir kaufen ein großes Strandzelt.

Die Zeitumstellung fällt uns allen schwer, die Nächte sind sehr unruhig ud kurz. In der Nacht auf den Samstag sind die Jungs ab 2 Uhr wach, als es gegen 2:30 Uhr plötzlich ganz ruhig in der Wohnung wird, springe ich aus dem Bett. Die Jungs hatten beschlossen mal im Park zu gucken! Als ich mit 180 Puls hinterherrenne, kommen sie mir draussen schon wieder endgegen - es war nichts los draussen...

Tagsüber kämpfen wir uns in die Tage, die Eingewöhnung mit dem Schlafdefiziten fällt schwer. Mehr als einmal rufen wir am Flughafen an um nach unserem Koffer zu fragen. Wir verbringen die Zeit viel am Pool und an unserem Strand. Einige der Hausbewohner erkennen uns direkt wieder und freuen sich, dass wir wieder da sind.

Am Sonntagnachmittag fahren wir zu unserem Lieblingsstrand nach Palauea. Es ist so schön wieder hier zu sein, jetzt beginnt der Urlaub richtig! Die Jungs toben direkt 1 Stunde mit den neuen Boards durch das Wasser, unser gekauftes Zelt erweist sich als großartig und wir haben einen tollen Nachmittag. Die erste Woche unserer großen Reise endet damit, dass Peter unseren verlorenen Koffer am Flughafen abholen kann!

 

Highlights der Woche

Alle: Endlich geht es los!

Jungs: Boogieboarden am Strand von Palauea

UNSERE KOFFER SIND ALLE DA!