Surfer Kids on Tour

Die 5. Woche auf Maui (20. - 26.08)

Möhre 4...

Die Woche beginnt mit einem bekannten Ritual: Wir fahren nach Kahului zu Kimos Rent a Car und tauschen Möhre 3 gegen Möhre 4... Bereits seit der letzten Woche geht bei Möhre 3 eine der hinteren Türen nicht mehr auf (zeitweise gingen sogar beide Türen hinten nicht auf, dass hat sich aber zum Glück wieder gegeben). Da wir mit 3 Kids gerne ein Auto hätten, bei dem alle Türen auf und zu gehen, tauschen wir die Kiste lieber um. Möhre 4 macht einen guten Eindruck: frisch gewaschen, alle Türen gehen auf und zu, die Klimaanlage geht und die Motorleuchte leuchtet nicht. Alles macht erstmal einen guten Eindruck, erstmal!

Leider macht ab Ende der Woche das Getriebe ein paar Probleme. Aktueller Stand am Sonntag ist: beim Rückwärtseinparken muss Jule schieben, weil der Rückwärtsgang alleine nicht mehr ausreicht zum einparken... aber immerhin gehen alle Vorwärtsgänge. Wir werden also die nächste Woche mal wieder bei Kimos Rent a Car starten.

Hurrikan Lane

Die gesamte Woche ist geprägt vom Warten auf Hurrikan Lane. Bereits seit Anfang der Woche erreichen uns die Nachrichten, dass ein Hurrikan auf dem Weg Richtung Hawaii ist. Die Nachrichten verschlechtern sich von Tag zu Tag. Am Dienstag sind die Vorhersagen düster, der Hurrikan hat die höchste Stufe 5 erreicht und ist nach den aktuellen Vorhersagen auf direktem Konfrontationskurs zu den Inseln. Als Resultat daraus werden ab Mittwoch alle Schulen geschlossen (sehr zur Freude der Jungs) ebenfalls sind alle öffentlichen Gebäude, Parks und Strände dicht. Am Mittwoch passiert noch gar nichts. Wir verfolgen eifrig die Nachrichten und Wettervorhersagen. Die Aussagen sind nicht eindeutig, es weiß halt auch niemand so genau wohin der Wind dreht. Nach den Empfehlungen haben wir einen kleinen Vorrat an Getränken und Lebensmitteln angelegt. Die Supermärkte sind geplündert und die ersten Fenster werden zugenagelt. Wir können in unserer Wochnung quasi nichts machen, ausser den Balkon leerzuräumen und Handtücher bereitzulegen, falls Wasser durch die Fenster kommt. Der Pool wird Hurrikanfest gemacht, alle Liegen weggeräumt bzw. im Wasser versenkt. Am Donnerstag fängt es an zu regnen und es gibt etwas Sturm, aber nicht viel mehr als an anderen Nachmittagen auch. Der Freitag bringt wieder Regen und Wolken, in Kihei gibt es ansonsten keine Auswirkungen (im Gegensatz zu Lahaina wo es deutlich stärker regnet und auch der Strom länger ausfällt). Einzig am Samstag abend haben wir für 2 Stunden keinen Strom, mit diesen geringen Auswirkungen können wir gut leben!

La Perouse Bay und Hookipa Beach

Wir nutzen die schulfreien Tage für einige Ausflüge. Unter anderem fahren wir ganz spontan an einem Nachmittag ganz in den Süden der Insel zur La Perouse Bay. Mit dem Ende der Strasse beginnt ein Pfad entlang des Meeres über Lavagestein und durch Regenwald. Es ist mystisch und wunderschön hier. Wir machen eine 1,5 stündige Wanderung und geniessen den unglaublichen Charme dieses besonderen Ortes.

Am Sonntag machen wir einen Ausflug nach Hookipa. Auch hier sind wir jedes Mal wieder unglaublich gerne. Die Jungs wissen mittlerweile, welche besondere Bedeutung dieser Strand für uns hat und freuen sich auf den Besuch dort. Wir beobachten die Surfer und geniessen die Sicht auf das Meer. Das Wetter verbessert sich überraschend, so dass die beiden Flöhe sogar ins Meer gehen können und unglaublichen Spaß haben. Sie sehen dirket vor sich eine große Schildkröte. Die kleine Prinzessin genießt den Ausflug auch sehr und krabbelt munter zwischen den Pause machenden Surfern herum.

Als Wochenabschluß gehen wir bei Pizza Madness Pizza essen. Für die Jungs jedes Mal wieder super! Kaum verlassen wir das Restaurant, kommt auch schon die Frage wann wir endlich! mal wieder zu Pizza Madness gehen!