Surfer Kids on Tour

Die 6. Woche auf Maui (27.8 - 2.9)

Möhre Nr. 5

Nachdem uns am Sonntag der Rückwärtsgang von Nr. 4 im Stich lies und ab Montag dann die Schaltung im 2 Gang hängen blieb mussten wir uns (trotz funktionierender Türen) leider von Möhre Nr. 4 verabschieden. Um 15.02 kamen wir bei Kimo an und wurden trotz Feierabend noch sehr freundlich mit einem "neuen" Auto ausgestattet. Diesmal ist es ein Toyota. Die ersten 5 Tage verliefen ohne Probleme. Wir sind guter Hoffnung am Montag nicht schon wieder tauschen zu müssen, aber es ist auch erst Sonntag ...

Endlich ein Surfboard

Zu einem Urlaub auf Maui gehört Surfen einfach dazu. Nach langen Überlegungen haben wir uns jetzt endlich ein Board zugelegt. Das ist zwar für uns beide zum lernen etwas zu kurz, aber wir wollen es ja auch noch später in den großen Wellen benutzen können, da müssen wir uns jetzt etwas anstrengen. Dienstag und Mittwoch Vormittag verbringen wir mit unserer kleinen Prinzessin am Strand und versuchen alles. Wir spüren schon jetzt das wir beide eine größere Diät brauchen um dieses Board fahren zu können. Da das in der kürze der Zeit nicht möglich ist macht Jule zunächst am Freitag einen Surfkurs (mit einem großen Board). Die Übungen auf unserem Board haben sie gut vorbereitet, innerhalb der ersten 10 Minuten auf dem Wasser reitet sie gleich eine Welle bis zum Strand. Nach den 2 Stunden ist sie mehrmals auf schönen Welle bis zum Strand gesurft. Sie ist total begeistert und wird jetzt unser Board bei guten Bedingungen testen.

Portugiesische Gallere (Man o' war)

Am Mittwoch an unserem Lieblingsstrand geht Peter mit den beiden Jungs zum Surfboardtest aufs Wasser. Beide sind begeistert und stehen nach kurzer Zeit schon ziemlich sicher. Das springen vom Board ins Wasser macht beiden aber noch mehr Spaß.

Nach einiger Zeit gehen dann Peter und einer der beiden Jungs noch einmal zum Schnorcheln raus. Dabei werden sie von einer sehr unangenehmen Qualle berührt. Der kleine Prinz brüllt auf einmal wie am Spieß, kein Wunder, die Nesselzellen dieser Qualle enthalten ein Gift aus verschiedenen Proteinen dieses ist bei Hautkontakt sehr schmerzhaft.

Um so schnell wie möglich Hilfe zu bekommen, rasen die 3 Männer im Auto davon. Einer davon laut schreiend.

Auf dem Weg zum nächsten ABC-Store finden sie ein Restaurant in dem sie mit einer großen Menge Essig und Servietten versorgt werden. Die getränkten Servietten bringen dem armen kleinen Mann bald Linderung, dabei hilft aber auch der Schokokeks den die netten Restaurantmitarbeiter spendieren.

Ab jetzt haben wir immer Essig dabei. Studien zufolge soll man keinen Essig verwenden aber unsere Erfahrungen zeigen etwas anderes, ebenfalls die Aussagen der Einheimischen.

Schwimmbad und Schwimmkurse

Kihei hat ein großes Schwimmbad, der Eintritt ist kostenos! Hier werden auch Schwimmkurse angeboten, da die Kurse sehr gut sein sollen haben wir die Jungs angemeldet. Zunächst müssen sie zeigen das sie schon schwimmen können. Sie werden einem Kurs zugeteilt und müssen nun warten bis hier zwei Plätze frei werden. So wie hier alle schwimmen können wird das für die beiden der Tritt aufs Gaspedal sein. Wir sind sicher das sie nach diesem Kurs richtig kraulen können.

Fabianis

Unsere bisherige Top-Entdeckung.

Auf dem Rückweg von der Schule entdecken wir zufällig ein kleines italienisches Restaurant mit einem phantastischen Cappucino und Kakao! Das Frühstück ist sehr gut und die Mandel-Croissants zum verlieben.

Maui Aquarium

Am Samstag entscheiden wir uns den Nachmittag im Aquarium zu verbringen. Nachdem wir am Vormittag schon in Kahului auf dem Samstagsmarkt waren und zwischendurch im Pool geplanscht sind ist das eine schöne Abwechslung. Der lange Aufenthalt hier verführt uns dazu eine Familienjahreskarte zu kaufen. So können wir öfter für kurze Zeit hier sein und das wunderschöne Aquarium ausgiebig bestaunen. Wir verbringen knapp 1,5 Stunden im Open Ocean und bewundern die Haie und Rochen. Die kleine Prinzessin ist ganz begeistert und krabbelt munter durch die Gänge, allerdings findet sie die Treppe welche zum Schildkrötenfenster führt noch spannender als jedes Becken. Hier krabbelt sich ohne Unterlass rauf und runter.

Wanderung La Perouse Bay

Nachdem wir vor 2 Wochen während eines regnerischen Tages schon einmal an La Perouse Bay ein Stück gewandert sind wollen wir am Sonntag nochmal hier hin. Den Rucksack voller Proviant machen wir uns am Nachmittag auf den Weg an die Südspitze Maui's. Die kleine Prinzessin hat Vormittags ein kurzes Schläfchen beim Strandspaziergang gemacht und schläft erst kurz bevor wir loswandern wollen im Auto ein. Es ist ein heißer Tag, aber das Wandern entlang des Ozeans und über die Lavafelder macht trotzdem allen Spaß. Die kleine Maus ist im Tragetuch und wird von einem dünnen Tuch vor der Sonne geschützt, so angekuschelt verschläft sie die erste Stunde. Wir laufen ca. 1 Stunde bis wir am Ende des Weges ankommen und die ersehnten natürlichen Pools erreichen. Die letzten 150 meter gehen über direktes Lavageröll ohne richtigen Weg, die Jungs meistern die Strecke super! Der Pool ist sehr schön, aber matschig! Trotzdem müssen wir natürlich alle einmal reinspringen - immerhin war das vor allem für die Jungs die Hauptmotivation den anstrengenden Weg durchzuhalten. Wir verbringen eine schöne Zeit hier, ausser uns ist keiner da und es ist herrlich -  auf der einen Seite der Ozean, die Pools, die groteske Lavalandschaft und über allem thront der Haleakala. Nach knapp 3,5 Stunden sind wir zurück am Auto, geschafft aber alle zufrieden.

Highlights der Woche

Alle: Wir haben endlich einen Briefkastenschlüssel und bekommen die erste Post aus Deutschland!

Jule macht einen Surfkurs und steht auf dem Bord.

Peter fährt in 2 Touren mit dem Rennrad über 160 km entlang der Küsten Maui's.

Die Jungs werden ab Donnerstag an der Schule nur noch gedropt (aus dem Auto gelassen) und schaffen den Rest ganz alleine.

Der kleine Prinz "überlebt" eine sehr schmerzhafte Quallenberührung.

Die kleine Prinzessin steht mehrere Sekunden ganz alleine.