Surfer Kids on Tour

Die 8. Woche auf Maui (10.9 - 16.9)

Tropical Storm Olivia

Nachdem wir vor 2 Wochen den Hurrikan Lane unbeschadet überstanden haben (es gab doch tatsächlich Leute die ein T-Shirt mit der Aufschrift "I surrvived Lane" getragen haben!!!), ist für diese Woche der nächste Sturm angesagt. Diesmal nähert sich "nur" in tropischer Sturm den Inseln. Bereits am Monatg wird für Mittwoch die Schule abgesagt, die Jungs freuen sich.
Auch wenn uns die Aussagen "Ausgerechnet Mittwoch, wenn nur bis 1:15 Schule ist!" sehr amüsiert. Wir verfolgen die Nachrichten ständig, die Richtung des Sturms ändert sich quasi minütlich. Am Dienstag Abend sieht es noch danach aus, als würde er zwischen Big Island und Maui durchziehen und nur die Ostküste treffen. Am Mittwoch früh steht dann fest das der Sturm etwas gedreht hat und direkt über Maui fegen wird. Mitbekommen haben wir nichts! Als wir am Vormittag in die Nachrichten schauen ist der Sturm bereits als vorbeigezogen markiert. Es war nicht mal sonderlich windig! Wir nutzen den Tag um die deutschen Hausaufgaben und Arbeitsblätter aufzuholen die uns von zu Hause erreicht haben. Es zeigt sich, dass die Jungs bereits viel weiter im Stoff sind. Trotzdem nutzen wir die Aufgaben zur Festigung des Schulstoffs.

Freizeitbeschäftigung im Paradies

Diese Woche haben wir zweimal unsere Aquarium-Jahreskarte genutzt. Es ist einfach immer wieder schön sich durch das Aquarium treiben zu lassen und die wunderschönen
Becken auf sich wirken zu lassen. Die Jungs kennen sich jetzt schon gut aus und wissen genau wo der beste Platz ist um an der großen Baustelle zu gucken!
Die kleine Prinzessin krabbelt munter durch die Gegend und freut sich offensichtlich sehr über die bunten Fische.

Am Sonntag genießen wir einen Nachmittag an Palauea Beach. Die Jungs toben mit und ohne Boogieboards durch die Wellen, dass es eine einzige Freude ist.
Die kleine Prinzessin steht dem in nichts nach. Wir können sie in den Wellen kaum auf dem Arm halten, sie möchte auch mit ihren Brüdern durch die Wellen toben!

Kama`aina

Kama`aina bezeichtent einen Rabatt, welchen nur locals (dauerhaft auf Maui lebende Personen) bekommen. Wir sind ziemlich stolz, dass wir bei der Buchung der nächsten Tauchgänge den Kama`aina-Rabatt bekommen! Am Monatg geht es für mich (Jule) zu zwei Bootstauchgängen. Da das Treffen bereits um 6:15 am Maalaea Hafen ist, frage ich am Sonntag auf dem Weg zum Strand am Maui Dive Shop ob es eine Möglichkeit gibt mich von Kihei mitzunehmen. Nach einem kurzen Telefonat steht fest, dass das für locals gar kein Problem ist!!! Um 6:00 Uhr soll ich am Shop sein und werde mit zum Hafen genommen.
JA, wir sind auf Maui angekommen!

Umrundung der Westküste

Für den Samstag haben wir uns einen Ausflug zur Westküste vorgenommen. Ausgerüstet mit genügend Nahrungsmitteln für die Kinder und natürlich Getränken für alle (auch für unsere Möhre) geht es um 9.30 Uhr los.
Der Weg über Wailuku an die Küste ist unspektakulär. Sobald sich die Straße aber langsam am Puu Kukuii empor schlängelt wird es spektakulär.
Die Aussicht aufs Meer und die Gebirgslandschaft sind phantastisch, immer wieder halten wir an um diese tollen Bilder zu genießen.

Das erste Ziel ist ein Blow Hole bei Mile Marker 38. Von der Straße geht es ca. 100 Höhenmeter über Lavagestein bergab. Mit FlipFlops und Baby im Bondolino ist das zumindest abenteuerlich. Die beiden Jungs gehen als Bergziegen durch und schaffen den Abstieg sehr sicher. Unten angekommen genießen wir dieses faszinierende Naturschauspiel. Durch eine Öffnung im Lavagestein wird Meerwasser wie durch eine Düse ca. 20 Meter in die Höhe gepustet! Das Pfeifen des Wasser und das Tosen der Wellen sind eindrucksvoll.
Peter und die Jungs finden schnell eine Stelle an der sie durch den Sprühnebel geduscht werden.

Von hier geht es ein paar Kilometer zurück um zu den Olive Pools zu gelangen. Dies sind natürlich entstandene Senken direkt an der Küste in denen sich das Meerwasser sammelt und die deshalb als Pool genutzt werden können. Je nach Wellengang schwappt mal weniger Wasser hinein und mal hat man den Eindruck als würde der komplette Pool von links nach rechts gedreht. In diesen Augenblicken sollte man nicht direkt an der zum Meer offenen Seite sein, es kommt immer wieder vor das Menschen von den Wellen ins Meer gezogen werden. Manche verschwinden für immer ...
Der Abstieg von der Straße bis hinunter zur Küste ist noch abenteuerlicher als der zum Blow Hole. Es geht über Lavagestein einen nicht vorhandenen Weg hinab.
Eine Kletterausrüstung wäre sinnvoll. Unten angekommen wollen die Jungs sofort in den Pool. Wir sind natürlich sehr vorsichtig, lassen uns aber das Vergnügen nicht nehmen. Alle genießen die bizarre Landschaft und freuen sich am toben der Wellen. Nach kurzer Zeit im Pool untersuchen die Jungs das vorhandene Gestein und genießen den Augenblick. Die kleine Prinzessin krabbelt natürlich auf herum, findet aber schnell heraus, dass auch glatte Lavasteine ziemlich unangenehm an den Knien sind und geniesst das Schauspiel lieber auf dem Arm.

Nach dem Aufstieg fahren wir weiter an der Küste entlang bis nach Lahaina. Dort essen wir im Aloha Mixed Plate, das hat Peter auf den diversen Radtouren entdeckt. Es bietet gutes Essen zu fairen Preisen und da es etwas außerhalb liegt sind hier nicht soviele Touristen. Wir haben einen Tisch direkt am Meer und genießen das Essen.
Nach unserer Rückkehr gibt es für die Jungs noch eine kleine "Nachtwanderung" am Strand entlang. Anschließend fallen alle ins Bett.

 

Highlights der Woche

Wir fahren immer noch Möhre 5
Die Jungs haben schon wieder einen Sturm-Tag frei
Die kleine Prinzessin steht ganz alleine frei
Wir bekommen den Kama`aina-Rabatt