Surfer Kids on Tour

Die 9. Woche auf Maui: 17.9 - 23.9

Let´s go diving

Die Woche beginnt gleich mit einem Highlight für mich: Tauchen! Wir haben 2 Bootstauchgänge beim Maui Dive Shop gebucht, bereits um 6:00 Uhr werde ich am Shop erwartet. Das kurze Stück von zu Hause zum Shop kann ich zu Fuss gehen. So dass Peter das Auto hat um die Jungs zur Schule zu bringen. Larissa erwartet mich schon als ich komme und es geht sofort los. Die 15 minütige Fahrt zum Hafen vergeht schnell und wir unterhalten uns gut. Am Hafen ist schon alles vorbereitet, nach einem kurzen Check meiner Tauchbefähigung und den obligatorischen Fragen (wie viel Blei, welche Schuhgröße, wieviele Tauchgänge, etc. darf ich als erste aufs Boot). Alles ist perfekt vorbereitet, die Jackets, mit Flaschen und Regulator sind bereits montiert und für die heute nur 8 Taucher mit Namen versehen bereitgestellt. Als Taucher, der es gewohnt ist seine Ausrüstung selber zu montieren, ist das ganz schön ungewohnt. Auf dem Boot wartet schon ein kleines Frühstück und um 7:00 Uhr legen wir ab. Es ist ordentlicher Seegang und die schaukelige Fahrt zusammen mit der Aufregung drehen mir ordentlich den Magen um... Ich bin froh als wir Molokoni erreichen und ins Wasser können. Da eine maximale Gruppengröße von 7 vorgeschrieben ist, werden wir 8 Taucher in 2 Gruppen aufgeteilt. Ich bin mit einem Pärchen aus Florida in der Gruppe und Larissa wird uns als Instructor zugeteilt. Der Tauchgang ist absolut toll. Direkt beim Abtauchen habe ich das Gefühl in einem Aquarium zu sein. Wir sind umgeben von bunten Fischen und die Sicht ist atemberaubend. Meine (oder besser gesagt Peters) Taucheruhr zeigt eine Wassertemperatur von 27 Grad in 22 Metern Tiefe an. Wir tauchen gemütlich am Aussenriff entlang und sehen viele typische bunte Riff-Fische, zwei Octopusse, mehrere Muränen (eine sogar frei schwimmend), eine Scholle, Box-Fische, eine tolle Korallenvielfalt und und und. Nach knapp einer Stunde tauchen wir wieder auf (meine Luftvorräte hätten noch für mindestens 45 Minuten gereicht...).

Die Rückkehr auf das schwankende Boot ist leider zuviel für meinen Magen...naja: hatten die Fische auch ein Frühstück. Aufgrund der Wellen entscheidet der Kapitän, den zweiten Tauchgang nicht an Molokini zu machen und wir fahren Richtung Küste um vor Makena am Red Hill zu tauchen. Diesmal ist es ein Drift-Tauchgang, d.h. das Boot lässt uns ins Wasser und fährt weiter. Wir tauchen auf ca. 12 Metern entlang der Korallen, sehen wieder eine tolle Unterwasserwelt und sogar eine Schildkröte. Kurz vor dem Ende des Tauchgangs durchqueren wir eine kleine Höhle in der ein Schwarm Fische gerade schläft. Nach 1 Stunde gibt Larissa das Zeichen für den obligatorischen 3 Minuten Stopp in 5 Metern Tiefe und die Tauchboje wird aufgeblasen. Beim Auftauchen erwartet uns dann auch schon das Boot.

Surferbaby

Am Samstag verbringen wir den Vormittag in Kahului und decken die Jungs mit neuen T-Shirts ein (das ständige waschen und im Trockner trockenen tut unserer recht eingschränkten Kleidungsauswahl eher nicht so gut). Der Swap-Markt ist genau richtig hierfür und wir kaufen gleich noch frisches Obst.
Nach dem Mittags-Grillen machen wir uns auf den Weg zum Strand - natürlich Palauea. Samstags ist es auch hier nicht so leer, einige Einheimische nutzen die freie Zeit, aber wirklich voll ist es auch nicht. Die Jungs stürmen direkt mit ihren Boards ins Wasser und haben großen Spaß in den Wellen. Wir sitzten mit der kleinen Prinzessin noch ein bisschen am Strand und geniessen. Aber lange geht das nicht, recht schnell kommt die kleine Maus mit ihren Schwimmflügeln in der Hand angekrabbelt, als sie dann auch noch die Tasche nach ihrer Badehose durchwühlt ist ganz klar was sie möchte. Also gehen wir alle zusammen ins herrlich klare Wasser. Die kleine Maus erobert schnell ein Boggieboard vom Bruder und ist völlig aus dem Häuschen! Sie ist gar nicht vom Board runter zu bekommen und surft eine Welle nach der nächsten ab! Auch als sie mal überschwemmt wird und vom Board fällt lacht sie uns an und will direkt weiter machen! Ein echtes Surferbaby!

The Na'ili'ili-Haele Falls

Am Sonntag ist unser Ausflugstag. Direkt nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zur Road to Hana. Unser Ziel sind die Na'ili'ili-Haele Falls an Milemarker 6,5. Auf der Fahrt hierhin halten wir noch am Huelo Lookout und trinken einen (leider schlechten) Sugar Cane Saft. Wir lassen die Twin Falls hinter uns und sind kurze Zeit später an einer Stelle wo einige Autos parken. Hier muss es sein. Wir finden einen freien Parkplatz und schlagen uns in die Büsche! Im wahrsten Sinne des Wortes: kleine Wege führen uns in dichten Bambuswald, die Wege sind eher Trampelpfade und sehr sehr modrig (zu diesem Zeitpunkt wissen wir noch nicht, dass das noch der beste Teil des Weges ist....). Zuerst verlaufen wir uns direkt mal und kommen nach 10 Minuten Schlammschlacht wieder an der Strasse raus. Also neuer Versuch, diesemal treffen wir den richtigen Trampelpfad und kommen nach kurzer Zeit an einen kleinen Fluss, der auf einem schmalen Brett überquert werden will. Das Päarchen hinter uns scheitert bereits hier, die Frau ist nicht dazu zu bewegen über das Brett zu balancieren. Wir kommen alle gut auf der anderen Seite an und weiter gehts durch dichten Bambuswald. Es folgt ein Weg, der sogar den Namen Weg verdient hat, auch wenn er verschlammt und voller umgefallener Bambusbäume ist. Nach ca. 20 Minuten erreichen wir den ersten Wasserfall. Der Weg hierher hat sich in jedem Fall gelohnt. Ein toller Wasserfall fällt in einen glasklaren Pool. Die Jungs sind nicht zu halten und stürzen sich direkt ins kühle Nass. Sie trauen sich sogar von einem Felsen ins Wasser zu springen. Gut, dass die beiden so sicher schwimmen können, so können wir das Panorama geniessen. Die kleine Maus hat den bisherigen Weg im Tragetuch verschlafen und wacht langsam auf. Von unserem Standort aus sehen wir eine steile, glitschige Felswand an der einige Besucher versuchen hochzuklettern -  der Weg zum zweiten Wasserfall! Wir hatten den Jungs vorher erzählt, dass es insgesamt 4 Wasserfälle gibt. Wir aber wohl nur die ersten beiden besuchen können, da der Weg zu Nummer drei (über steile Leitern und an Felsen entlang) und Nummer 4 (ist nur schwimmend zu erreichen) wohl von uns nicht zu bewältigen ist. Nachdem Peter den "Weg" gecheckt hat, beschließen wir es zu versuchen. Mit den Jungs und der kleinen Maus im Bondolino und alle gemeinsam in FlipFlops erklimmen wir erfolgreich die Felswand. Nach weiteren 5 Minuten durch dichtes Gestrüpp stehen wir vor dem 2. Wasserfall. Traumhaft!! Diesmal gehe ich mit den Jungs zuerst ins Wasser. Es ist einfach herrlich, das Wasser ist kühl und klar. Am Wasserfall erklettern wir ein paar Felsen und springen von hier ins Wasser. So muss Maui sein! Wir verbringen hier eine tolle Zeit und machen uns gegen Mittag auf den Rückweg zum Auto.
Am Auto angekommen geht es nach einer Stärkung zurück Richtung Hookipa Beach. Hier relaxen wir am Strand, beobachten die Surfer, schwimmen und geniessen den Sonntag Nachmittag. Die kleine Maus tobt im Wasser rum, dass es eine einzige Freude ist. Wir werden von mehreren Strandbesuchern angesprochen wie toll das ist, dass die Kleine gar keine Angst vor dem Wasser hat und bei jeder Welle juchzt!
Am späten Nachmittag brechen wir auf und sind nach 5 Minuten in Paia, wo es im Paia Fish Markt endlich eine warme Mahlzeit für alle gibt.

Die Highlights der Woche

Jule taucht am Molokoni Krater.

Peter macht die 1.000 Rennrad-km auf Maui voll.

Die kleine Prinzessin surft bevor sie laufen kann.

Wir besuchen die Na'ili'ili-Haele Wasserfälle und haben einen tollen Ausflugstag.