Surfer Kids on Tour

Die 11. Woche auf Maui (1.-7.10)

Die Verleihung des Pünktlichkeits-Preises

Am Dienstag sind wir um 13 Uhr in die Schule eingeladen. Die Jungs bekommen eine Auszeichnung für das tägliche pünktliche Erscheinen in der Schule! Was es alles gibt! Wir sitzen natürlich pünktlich in der Cafeteria und sind gespannt was uns erwartet. Um kurz nach 13 Uhr kommen die „Kindergartner“ und die 1-Grad-students zusammen mit ihren Lehrern und  nehmen an den vorderen Bänken Platz. Es folgt eine kurze Rede mit blumigen Worten und dann werden die ersten Kinder auf die Bühne geholt. Verleiht werden die „Dolphin-Awards des Monats“ an die Kindergartenkinder und die Schüler der ersten Klasse, anschließend werden die „Perfect Attendance Awards“ verliehen. Es folgt eine längere Aufzählung von Schülern und alle gehen auf die Bühne, dürfen die Hand der Direktorin sowie der stellv. Direktorin schütteln, es gibt großen Applaus und dann geht es wieder runter von der Bühne. Typisch amerikanisch! Nach 30 Minuten ist die Feier vorbei und wir müssen noch 30 Minuten warten bis die Schule beendet ist und wir die Jungs mit nach Hause nehmen können. Natürlich bringen sie auch noch eine Urkunde mit!

Die Geburt einer grünen Meeresschildkörte (green sea turtle)

Am Mittwoch ist der kurze Schultag und wir fahren direkt von der Schule zu unserem schönen Palauea Strand. Es ist schönstes Strandwetter und wie zu erwarten war, ist es sehr ruhig am Strand. Lediglich das kleine Zelt steht noch an der gleichen Stelle wie am Samstag und ein paar Besucher liegen in der Sonne. Die Jungs springen direkt ins Wasser und fangen an eine Sandburg zu bauen, wir genießen den Blick aufs Meer. Neben dem kleinen Zelt, welches mir schon am Wochenende aufgefallen ist sitzen ein paar Leute im Sand und blicken in ihre Mitte. Jetzt wird mir klar, was die da machen: Sie schauen auf das Schildkrötennest, welches bereits seit unserem ersten Besuch hier markiert ist. Da fällt mir auf, dass das zweite Nest weg ist. Ist etwa gerade Schildkröten-Schlüpf-Zeit? Ich gehe am Nest gucken und bekomme mit, dass es offensichtlich Bewegung im Nest gibt. Ich dachte die Schildkröten würden nur nachts schlüpfen und frage nach. Tatsächlich schlüpfen die meisten Schildkröten im Schutz der Nacht, aber es gibt auch Ausnahmen. Ich erfahre das an diesem Morgen um 6:30 Uhr bereits 110 kleine Schildkröten geschlüpft sind, um 10 Uhr morgens nochmal 8 und um 13 Uhr eine. Es besteht als tatsächlich Hoffnung, dass wir dieses Erlebnis heute haben werden. Jetzt beginnt das große Warten! Es ist gerade mal 15 Uhr und immer mal wieder bewegt es sich unter einer dünnen Sandschicht. Die Experten vom Maui Turtle Team erklären, dass sich wohl 2 kleine Schildkröten von recht weit unten im Nest nach oben gekämpft haben und kurzfristig das Nest verlassen werden. Kurzfristig bedeutet hier: innerhalb der nächsten 2-3 Stunden! Die Jungs sind auch neugierig geworden und kommen immer mal ans Nest zum gucken. Wir müssen ein bisschen auf die Uhr schauen und geben uns ein Zeitlimit bis maximal 18:30 Uhr zu warten. Danach wird es auch zu dunkel. Um 18 Uhr ist bereits eine Mini-Flosse an der Oberfläche zu sehen! Es kann nicht mehr lange dauern, die Spannung steigt merklich. Um 18:15 Uhr ist es dann soweit, die kleine Schildkröte strampelt sich mit ihren kleinen Flossen aus dem Sand und macht sich auf direktem Wege auf Richtung Ozean. Es ist unglaublich ergreifend zusehen wir das kleine Wesen aus dem Sandhaufen krabbelt, mir stehen die Tränen in den Augen. Das Turtle-Team hat den Sand ordentlich glatt geharkt, sodass es unser kleiner Freund etwas leichter hat. Gut bewacht und gefilmt flitzt die kleine Turtle über den Sand. Als das Meer nah ist und der Strand von den Wellen ganz glatt und hart überschlägt sie sich fast und wird schließlich von einer Welle erwischt und ins Meer gezogen. Viel Glück auf deiner Reise kleine Schildkröte!

Delphin-Tour und Kaanapali Küste

Das erste Quartal des Schuljahres ist geschafft und die Herbstferien stehen vor der Tür. Als kleine Belohnung für die geschaffte Zeit in der Schule haben wir für Samstag eine Delphin Tour als Überraschung für die Jungs gebucht. Wir verraten nur, dass wir eine Überraschung haben und um 11 Uhr zu Hause los müssen. Pünktlich und mit ausreichend Verpflegung versorgt fahren wir Richtung Lahaina und checken in der Pacific Whale Foundation ein. Die Jungs merken immer noch nicht was wir vorhaben! Da noch genügend Zeit ist, gehen wir im Paia Fish Market Mittagessen und schlendern dann gemütlich zum Hafen. Hier fällt nun langsam der Groschen und die beiden freuen sich sehr. Delphine zu sehen war schon länger ihr Wunsch. Der Katamaran der Whale Foundation ist zum Glück nicht sehr voll und die beiden können vorne im Netz liegend die Fahrt über den Ozean genießen. Die kleine Maus ist nach kurzer Zeit im Bondolino eingeschlafen und bekommt von der schönen Fahrt entlang der Westküste nichts mit. Allein die Bootsfahrt ist schon super, die Küste sieht toll aus, das Meer ist glasklar und auch der Blick auf die Nachbarinsel Molokai ist sehr schön. Fast an der Spitze der Insel angekommen dreht der Katamaran Richtung Ozean und es dauert nicht lange bis etwas weiter entfernt die ersten Delphine zu sehen sind. Kurze Zeit später ist das Boot von einem großen Schwarm Spinner-Dolphins umgeben! Die Gruppe „tanzt“ ausgelassen vor unserem Boot! Es ist unglaublich! Wir haben fast 1 Stunde die Gelegenheit diese wunderschönen Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Wir schätzen die Gruppengröße auf ca. 50 Tiere davon einige Jungtiere, die besonders ausgelassen springen und toben. Es ist ein unvergessliches Erlebnis. Leider müssen wir uns irgendwann verabschieden und fahren zurück Richtung Hafen. Im Hafen von Lahaina, liegt auch zur Überraschung des Kapitäns die Hokulea, ein altes Segelschiff mit welchen nachgewiesen wurde dass die ersten Siedler von Tahiti nach Hawaii gekommen sind. Die Hokulea war gerade auf 3 jähriger Reise um die Welt. Nach unserer Meinung sieht dieses Segelschiff eher nicht hochseetauglich aus, ist es aber durchaus. Ein sehr schöner Anblick!

Nach dem tollen Erlebnis mit den Delphinen beschließen wir noch an die Kaanapali-Coast zu fahren. Von Lahaina ist das nur ein kurzer Weg und wir haben schon viel von dem berühmten Klippenspringern am Black Rock gehört. Eine landestypische Zeremonie soll jeden Abend am Sheraton Hotel stattfinden. Wir parken im Hotelparkhaus und gehen durch die Hotelanlage zum öffentlichen Strand. Der Strand ist schön und der Anblick der Hotelburgen in unserem Rücken grusselig! Hier machen also die vielen Hawaii-Touristen Urlaub die sehr viel Geld für ein All-Inklusive-Arrangement ausgeben und außer dem Hotel und dem Strand vor dem Hotel nichts von dieser wunderschönen Insel sehen! Gegen 17:45 Uhr läuft tatsächlich ein „Einheimischer“ mit einer brennenden Fackel durch das Strand-Restaurant und geht zum Felsen. Er klettert den Felsen hoch (da ist ein Weg!) zündet 4 Fackeln an, wirft seine Fackel ins Wasser und springt hinterher! Das war´s! Wir wissen nicht ob wir lachen oder weinen sollen – das war wirklich ein Witz!
Wir bleiben noch ein bisschen am Strand und die Jungs toben durchs Wasser bevor wir uns nach diesem langen Tag auf den Weg nach Hause machen.