Surfer Kids on Tour

Die 15. Woche auf Maui (29.10 - 4.11)

Schnorcheln am Ulua-Beach

Am Dienstagvormittag entscheiden wir, nachdem die Jungs in der Schule sind, zum schnorcheln zu fahren. Eigentlich wollten wir den Vormittag zum surfen nutzen, aber die Wellen sind nicht so gut (Ja, wir werden anspruchsvoller!). Am Strand geht Peter zuerst ins Wasser und ich spiele mit der kleinen Prinzessin im Sand bevor sie auch ganz klar signalisiert, dass sie ins Meer möchte. Sie hat wieder großen Spaß und planscht mit ihren Schwimmärmeln durch den Ozean. Als Peter vom schnorcheln zurückkommt begrüßen wir ihn im Wasser. Wir übergeben die kleine Maus und ich gehe schnorcheln. Das Riff hier ist sehr schön und es gibt viele bunte Fische zu bewundern. Ich schwimme ganz ans Ende des Riffs und etwas darum herum in der Hoffnung Mantas zu sehen, leider sind aber heute keine da. Trotzdem ist es immer wieder schön hier im Wasser zu sein.

Als es Zeit für das Mittagessen wird machen wir uns auf den Rückweg und gehen zu Fork and Salad essen. Das wollten wir schon lange mal machen, aber es hat sich nie ergeben. Ich bin begeistert von meinem großen Salat, Peter etwas weniger von seinem Sandwich. Den Nachmittag verbringen ganz entspannt wir mit den Jungs am Spielplatz.

Halloween

31.10 – Zeit zum gruseln… Halloween ist hier ein großes Thema und wird schon seit Wochen vorbereitet. Viele Gärten und Häuser sind entsprechend geschmückt und überall finden Partys statt. Wir haben uns entschlossen den Nachmittag zusammen mit Freunden im Maui Ocean Center zu verbringen. Das war eine gute Idee, es gab an allen Ständen kleine Geschenke für die verkleideten Kinder und wir alle hatten einen sehr schönen Nachmittag. Als wir nach Hause gekommen sind, sind wir direkt einer Nachbarin in die Arme gelaufen die Süßigkeiten für die Kinder hatte. Also hat Peter beschlossen mit den Jungs nach dem Abendessen nochmal zum Trick or Treat loszuziehen. Der Hai und das Gespenst haben an jeder Tür der Anlage geklopft, viele Bewohner waren gar nicht da, einige nicht vorbereitet und ein paar waren sehr glücklich kleine Halloween-Geister zu sehen. Auch die Nachbarhäuser wurden besucht und die Resonanz durchweg positiv. Auch wenn hier nur wenige Kinder wohnen und entsprechend wenige an Halloween um die Häuser ziehen waren alle sehr freundlich und haben sich über die Kids gefreut. Für die beiden war es natürlich auch eine tolle Erfahrung – und das nicht nur wegen der vielen Süßigkeiten.

Haie an Halloween

Am Halloween-Vormittag habe ich mich wieder zu einer Tauchtour angemeldet. Nachdem Peter beim letzten Mal so großes Glück mit den Haien hatte, habe ich mich nochmal für die Molokini-Tour entschieden. Nach einer unruhigen und kurzen Nacht wurde ich um kurz nach 6 Uhr abgeholt. Im Auto saßen noch 2 Frauen aus LA. Am Hafen angekommen haben wir erfreut festgestellt, dass nur 7 Taucher für die Tour angemeldet sind. Gut gelaunt hat sich unsere kleine Gruppe um kurz vor 7 Uhr auf den Weg zum Molokini-Krater gemacht. Das Meer war sehr ruhig und die Zeit verging schnell. Der erste Tauchgang war an der Innenwand, identisch mit dem Tauchgang den ich hier schon hatte, allerdings hatten wir heute eine starke Strömung. Wir sind alle in einer Gruppe getaucht, dass war eher nicht so toll. Nach 35 Minuten wurde allerdings der erste Taucher schon wegen Luftknappheit zurück geschickt, gefolgt von 2 weiteren nach 40 Minuten. Die restliche Zeit haben wir also zu viert ganz gemütlich am Riff verbracht. Nach 45 Minuten Oberflächenpause ging es zum Drift-Dive an die Außenwand. Dies ist nicht zu Unrecht einer der besten Tauchplätze Mauis. Die Wand fällt steil und tief nach unten ab. Wir haben uns bei ca. 16 Meter Tiefe eingependelt, unter und neben uns nichts als das tiefe blaue Meer –TOLL! Die Wand ist auch schön, aber ich fand die unendliche Tiefe unter und neben uns noch beeindruckender. Kurz vor dem Ende des Tauchgangs dann tatsächlich das ersehnte Zeichen eines anderen Tauchers: Haie in Sicht! Direkt unter uns haben sich 4 Sandhaie getummelt, es wirkte so als würden sie miteinander spielen. Absolut beindruckend!! Diesen wundervollen Tieren könnte ich in ihrem natürlichen Lebensraum ewig zusehen. Leider ist auch der beste Tauchgang mal zu Ende und das Boot hat uns wieder aufgesammelt. Als die Gruppe wieder im Boot saß, gab es eine sehr gute Nachricht: wir waren aufgrund der wenigen Taucher so gut in der Zeit, dass es noch einen Bonustauchgang auf dem Rückweg zum Hafen geben wird. Alle waren natürlich begeistert. Also sind wir nicht weit weg vom Hafen mitten im Ozean nochmal ins Wasser gesprungen. Ich konnte gar nicht glauben, was es hier zu sehen gibt – erstmal nichts außer Meer. Auf ca. 15 Metern lag dann aber ein Flugzeugwrack, welches es zu entdecken gab. Mit dem kurzen aber schönen Tauchgang ging unsere Tour zu Ende. Ich war völlig fertig und glücklich von 3 tollen Tauchgängen.

Schulfreier Donnerstag

Der Donnerstag nach Halloween war aufgrund der Lehrerkonferenz schulfrei. Die Jungs haben sich gewünscht nochmal zum Bambuswald und den Wasserfällen zu fahren. Also haben wir uns am Vormittag auf den Weg dorthin gemacht. Wie beim letzten Mal war der Weg durch den Bambuswald absolut beeindruckend und matschig. Beim ersten Wasserfall sind die Jungs direkt ins Wasser gesprungen und haben die Erfrischung genossen. Anschließend ging es über die Klippen und durch dichten Wald weiter zum zweiten Wasserfall. Hier haben wir eine längere Zeit verbracht, die Jungs sind mit großer Freude von den Klippen ins Wassergesprungen, wir haben gepicknickt und gespielt. Als uns die Mücken genug zerstochen haben, haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Ziemlich vermatscht sind wir nach 3 schönen Stunden wieder am Auto angekommen. Da wir noch vor hatten an Hookipa an den Strand zu gehen, haben wir unterwegs am Jaws Country Store gehalten und etwas zu essen. Die Burger waren gut, die Kinderburger lächerlich und völlig überteuert! In Ermangelung einer Alternative blieb uns aber auch nichts anderes übrig als hier etwas zu essen. Die knapp 2 Stunden an Hookipa waren wunderbar. Die Jungs haben im Meer getobt und mit ihrer kleinen Schwester im Sand gespielt. Wir haben den Surfern zugeschaut und die Sonne genossen.

Auf der Rollschuhbahn

Kihei hat eine Rollschuhbahn, welche jeden Freitag und Samstag Abend zum freien fahren geöffnet ist. Nachdem wir einmal durch Zufall am Freitagabend noch am Spielplatz waren und die Jungs gesehen haben, dass man dort selber fahren kann, ist das Feuer entflammt. Diese Woche waren wir sogar an beiden Abenden dort und die Jungs sind jedes Mal fast 3 Stunden Inliner gefahren. Mittlerweile sind beide relativ sicher und üben hauptsächlich schneller zu fahren....

Highlights der Woche

Die Jungs sammeln beim Trick or Treat Süßigkeiten in rauen Mengen

Jule sieht Haie an Halloween