Surfer Kids on Tour

Die 16. Woche auf Maui (5. - 11.11)

Schnorcheln mit Schildkröten

Am Dienstag wurde in Amerika gewählt, mal wieder ein Grund die Schule ausfallen zu lassen. Wir haben uns spontan mit Freunden am Strand verabredet. Kurz vor Mittag sind wir an unserem schönen Palauea Beach eingetroffen, die Freundin der Jungs war mit der Mama schon da. Das Meer war phantastisch – glasklar und glatt. Peter hat sich bereit erklärt, alle 4 Kids zu beaufsichtigen so dass wir zu zweit zum Schnorcheln gehen konnten! Wir sind ein ziemlich weites Stück am Riff entlang rausgeschwommen (und ich hatte nur Kinderflossen!!). Die Sicht war phantastisch und wir sind immer wieder abgetaucht um die Korallen und Fische zu bewundern. Als der Wind etwas zugenommen hat haben wir uns langsam auf den Rückweg gemacht. Es dauerte gar nicht lange und wir haben eine große Schildkröte vor uns gesehen, diese Tiere im Wasser zu sehen ist einfach traumhaft. Wir sind eine Weile mit ihr geschwommen bevor sie abgedreht hat. Als wir gerade beschlossen haben uns auf den Weg zum Strand zu machen haben wir eine zweite Schildkröte am Meeresboden auf ca. 5 Meter Tiefe gesehen. Sie schien zu schlafen und hat sich überhaupt nicht von uns stören lassen. Wir sind mehrmals zu ihr runter getaucht und haben Fotos gemacht. Dann sollte es aber endgültig zum  Strand gehen, als wir diesen schon fast erreicht haben, haben wir nochmals eine Schildkröte gesehen. Sie ist im flachen Wasser direkt an uns vorbei geschwommen und wir konnten sie bewundern. Nach 1,5 Stunden waren wir endlich wieder am Strand und haben Peter entlastet. Seinen eigenen Schnorchelausflug hat er sich jetzt redlich verdient!!

Volunteer

Bereits am Anfang des Schuljahres hat die Lehrerin abgefragt, ob es Eltern gibt die in der Klasse zwischendurch mithelfen würden. Wir haben uns dazu bereiterklärt und am Mittwoch kam es zu meinem ersten „Einsatz“. Ich bin direkt morgens mit den Jungs zur Schule gefahren und mit in die Klasse gegangen. Die Lehrerin hat sich sehr gefreut mich zu sehen und hatte ein paar Aufgaben vorbereitet (Deckblätter auf Mappen kleben, Zettel sortieren, Materialien vorbereiten). Ich habe die Zeit natürlich auch genutzt um die Jungs ein bisschen zu beobachten… Sie machen ihre Sache wirklich gut und sind gut integriert (die 4 Quatschmacher Jungs am Tisch haben gut zusammen gepasst!!). Die Lehrerin war überrascht, dass ich nach 30 Minuten alle Aufgaben fertig hatte. Sie hat schnell noch ein paar Sachen für mich zusammengesucht und ich habe den Kindern bei ihren Aufgaben geholfen. Als die Kinder nach 2 Stunden in die 1. Pause gegangen sind, habe ich mich auch verabschiedet.
Die Jungs haben sich sehr gefreut, dass ich in der Klasse war und freuen sich schon, dass am nächsten Mittwoch der Papa als Unterstützer mitkommt.

Regen in Kihei

Es ist Herbst! Am Samstag haben wir das ganz besonders gemerkt. Es regnete fast den kompletten Tag – sogar in Kihei, wo es eigentlich NIE regnet. Wir haben uns am Vormittag auf den Weg nach Kahului gemacht, nachdem wir unsere Einkäufe erledigt haben sind wir mal wieder zum SWAP-Markt gefahren. Schon von der Zufahrt konnte man sehen, dass nicht viel los ist. Da die kleine Prinzessin im Auto eingeschlafen ist, gehe ich nur mit den Jungs auf den Markt – oder besser gesagt ins Wasser! Direkt am Anfang steht ein Fluss auf der Wiese, den wir durchwaten müssen. Die Jungs sind bis zum Unterschenkel im Wasser. Es sind tatsächlich nur ca. 20 Stände da, wir decken uns mit Obst ein und gehen wieder. Zu Hause angekommen gibt es erstmal warmen Apfelstrudel! Am Nachmittag verbringen wir noch eine Weile im Aquarium, aber es ist kalt…. In Maalaea zieht sowieso immer ein bisschen mehr Wind durch und am Samstag ist dieser zusammen mit dem Regen richtig unangenehm. Ich bin froh als wir alle wieder im Auto sitzen und koche mir zu Hause erstmal ein Tee – es sind immerhin nur noch 24 Grad….

Upcountry

Am Sonntag sind wir mit Freunden verabredet. Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg ins untouristische Upcountry. Wir treffen uns in Haiku auf dem Spielplatz – sicher der schönste Spielplatz auf Maui. Die Jungs entdecken schon vom Auto ihre Freundin und stürmen los. Der Spielplatz ist in der Tat ein Knaller und lässt keine Kinderwünsche offen. Die Kids toben, klettern, schaukeln und rutschen was das Zeug hält. Nach 2,5 Stunden machen wir uns auf den Weg nach Haiku zum Essen. Wir gehen ins Colleen’s, ein typisches Restaurant mir Burgern, Pommes, Sandwiches und Wraps. Hierhin verirrt sich normalerweise sicher kein Tourist. Das Essen ist gut, mein Tunfisch-Sandwich ist genial und die Pommes sind ebenfalls die Besten die wir bisher hier gegessen haben.
Nach dem Essen geht es in den Makawao-Wald: zum Glück müssen wir nur dem Auto unserer Freunde folgen, alleine hätten wir das nie gefunden. Hier oben ist es etwas frischer (wir sind zum Glück mit der richtigen Kleidung vorbereitet) und die Luft ist herrlich. Wir machen einen kurzen Spaziergang in den Wald und die 3 Kids toben völlig ausgelassen. Es gibt mehrere Mountainbike-Strecken, die von den Kids ausgiebig abgerannt werden. Die kleine Prinzessin macht ihr Mittagsschläfchen im Bondolino und wir genießen diese friedliche und ruhige Umgebung. Als die 3 „Großen“ endlich genug haben und völlig verdreckt mit rotem Lavamatsch sind machen wir uns auf den Weg nach Hause. Zu Hause angekommen duschen beide fast 20 Minuten bis der Matsch fast völlig ab ist. Die Pullover sind wohl trotz einweichen und dem guten Waschmittel aus Deutschland nicht mehr zu retten…

Die Sache mit dem Einkaufen

Dass das Einkaufen und die gesunde Ernährung hier nicht ganz so leicht ist, haben wir ja schon des Öfteren festgestellt. In dieser Woche ist es uns wieder besonders aufgefallen. Anbei ein paar Beispiele für Dinge die wir diese Woche für 5$ gekauft haben:

3 Äpfel
12 Donuts (Zuckerschock!!)
4 mittelgroße Papaya auf dem Markt
1 Chicken Empanada (den haben sich die Jungs geteilt und jeder hat 4 Bisse gemacht….)
1 mittelgroßer Cappuccino
1 Gallone Milch
2,8 l Orangensaft (Super-Sonder-Angebot am 5$ Freitag, sonst 8,50 $)
6 Bagels
 

Highlight der Woche

Beim Versuch neue Sandalen für die Prinzessin zu kaufen, stellen wir fest das Herbst ist: es gibt nur geschlossene Schuhe, Winterschuhe und Stiefel (ungefüttert und gefüttert).

Die Jungs matschen sich so mit Lavamatsch ein, dass wir sie kaum wieder sauber bekommen.

Peter fährt fast 200km Fahrrad

Die Jungs gehen zur ersten Tennis-, und Schwimmstunde und haben viel Spaß

Jule schnorchelt mit Schildkröten