Surfer Kids on Tour

Die 19. Woche auf Maui (26.11 - 2.12)

Jaws

Irgendwann zwischen Oktober und März findet auf Maui jährlich einer der besten Big-Wave Surf Wettbewerbe der Welt statt. Nur an wenigen Plätzen auf dem Planeten gibt es ähnlich hohe Wellen wie hier an Jaws – bis zu 20 Meter hoch!! Der Wettbewerb wird immer kurzfristig angesetzt, da nur unter bestimmten Konstellationen die Wellen hoch genug sind. Innerhalb weniger Tage findet sich dann die Elite der Wellenreiter auf Maui ein und es geht los.

Der Stand an dem dieses Spektakel stattfindet ist eigentlich nur aus der Luft oder vom Wasser zu erreichen. Auf dem Landweg ist es fast unmöglich. Zunächst muss ein ca. 2,5km langer Feldweg befahren werden. Dieser sieht aus als wäre er von Panzern benutzt worden, dabei ist nicht klar ob als Straße oder als Zielscheibe. Wenn man sich dann, nach einer ca. 20-30 minütigen Fahrt, nicht mit dem Blick von einer Klippe zufrieden geben will muss man lediglich 30 Minuten durch ein dichtes Gestrüpp und steile Schotterwege zurücklegen um am Strand anzukommen.  Bei unserem letzten Besuch war es uns nicht vergönnt die richtigen Big-Waves zu sehen. Diesmal hatten wir mehr Glück.

Jule erfuhr am Montag von einem Nachbarn dass die Wellen an Jaws gut sind und der Wettbewerb heute startet. Nachdem wir die Jungs am Dienstag in der Schule abgeliefert hatten, haben wir uns sofort einen Jeep mit Allradantrieb gemietet und sind zum Strand gefahren. Die Abfahrt war mehr als abenteuerlich! Durch den Regen der vergangenen Tage, an dieser Seite der Insel, war die „Straße“ noch schlechter als normal. An Autowracks und einem umgekippten Pickup vorbei fuhren wir sehr vorsichtig durch tiefe Schlammlöcher und steile Abfahrten. Mehr als einmal biss meine Beifahrerin aus Angst ins Armaturenbrett. Die kleine Prinzessin lag währenddessen in ihrem Sitz und verschlief die gesamte Abfahrt. Der Großteil der Zuschauer legte diesen Weg lieber zu Fuß zurück…

Unten angekommen waren wir über die große Zahl an Surf Fans überrascht. Zum Teil standen sie auf den Dächern ihrer Pickups oder grillten auf den Ladeflächen. Jede gelungene Surfaktion wurde mit großen Beifall und Anfeuerungsrufen bedacht. Eine Stimmung wie in einem Fußballstadion. Obwohl die Entfernung bis zu den Wellen groß war, war die brachiale Gewalt mit der diese Monster brechen bis zu uns zu spüren. Die Geräusche sind lauter als ein Zug. Jeder Sturz und davon gab es viele, kann zu ernsthaften Verletzungen führen. Dennoch zeigten die Surfer weshalb sie die Weltspitze sind. Wir waren so beeindruckt das wir das unbedingt den Jungs zeigen wollten. Also fuhren wir die tolle Straße wieder hoch, holten die Jungs pünktlich von der Schule ab und fuhren erneut zum Strand. Mittlerweile waren die Wellenreiter von den Kite- und Windsurfern abgelöst worden. Die Aktionen dieser Burschen waren noch spektakulärer. Die Jungs waren begeistert. Erst nach mehr als 1,5 Stunden machten wir uns tief beeindruckt wieder auf den Rückweg. Ein, wahrscheinlich, einmaliges Erlebnis!

Luxus-Hotel Sightseeing

Als die Jungs am Mittwoch in der Schule abgegeben sind, beschließen Peter und ich mal wieder frühstücken zu gehen. Wir wollen Ruby Tuersdays endlich mal ausprobieren, müssen aber feststellen, dass wegen einer internen Veranstaltung geschlossen ist. Also geht es zu McGillycuddy´s, einem Mexikaner in Kihei. Das Frühstück ist üppig und sehr lecker, danach wissen wir nicht so richtig was wir mit dem angefangenen Vormittag anfangen sollen und beschließen uns mal die Luxus Hotels in Wailea anzusehen. Wir haben gelesen, dass einige davon tolle Poollandschaften haben und möchten nun herausfinden, ob da etwas Spannendes für die Kids dabei ist. Als geht es zuerst zum Grand Wailea. Schon die Lobby strahlt Luxus aus, dass die Zimmer hier ab 500$ pro Nacht kosten kann man sich trotzdem nicht so recht vorstellen. Die Pools sind normal, wir finden es ist nichts Besonderes. Den Strand am Hotel kennen wir schon, er ist auch für „normale“ Besucher zugänglich. Weiter geht es zu direkt daneben liegenden Four Sessions. Das wirkt nicht ganz so luxeriös (die Preise sind aber genauso hoch). Hier ist die Poollandschaft schon etwas größer und auch kinderfreundlicher, aber auch kein Knaller. Weiter geht es zum nächsten: Fairmont. Hier begrüßt uns ein riesiger geschmückter Weihnachtsbaum in der Lobby – super schön! Wir spazieren ein bisschen durch den Park und das Hotel. Die kleine Prinzessin hat ihr Schläfchen mittlerweile beendet und spaziert auch mit uns durch die Gänge. Auch das Hotel ist sehr schön, aber mit keiner großen Kinder-Poollandschaft.
Im Großen und Ganzen sind wir froh, dass wir 6 Monate auf Hawaii für den gleichen Preis erleben wie viele hier für ihren normalen Urlaub ausgeben!!

Die ersten Wale der Saison

Am Dienstag ist mal wieder ein paar FlipFlops von den Jungs kaputt gegangen (mittlerweile haben wir schon ein halbes Vermögen in diese Schuhe investiert…), also sind wir nach dem Schwimmunterricht direkt los gefahren um neue FlipFlops zu kaufen. Auf dem Rückweg sieht Peter plötzlich einen Wal recht nah am Strand. Zum Glück ist direkt ein Parkplatz auf dem wir halten und direkt an den Strand gehen können. Tatsächlich schwimmt sehr nah am Strand ein Wal mit Baby. Es ist einfach so schön diese tollen Tiere endlich wieder zu sehen. Wir nutzen die tolle Stimmung und bleiben direkt noch zum Sonnenuntergang am Strand, die Jungs spielen toll und wir genießen dieses unerwartete Erlebnis sehr.

One-Wheel

Die Lehrerin hat für Freitag den nächsten Spelling Test angekündigt. Seit Montag haben wir jeden Tag mit den Fröschen geübt und das mit Erfolg. Beide verdienen sich das versprochene Eis in der Eisdiele durch ein 100% Ergebnis! Wir sind sehr stolz. Auf dem Weg zur Eisdiele erzählen mir die drei Männer, dass sie eine Überraschung für mich haben! Wir fahren in Kihei auf einen Parkplatz auf dem, außer einer kleinen Hütte, nichts zu sehen ist. Es stellt sich raus, dass dort One-Wheels verliehen werden. Die Überraschung ist gelungen: schon seit wir hier sind möchte ich das gerne ausprobieren. Ein One-Wheel ist ähnlich wie ein Skatboard, nur mit einem dicken Rad in der Mitte und einem Motor. Nach einer kurzen Einweisung darf ich es auf dem Parkplatz ausprobieren. Es klappt erstaunlich gut. Gesteuert wird durch Druck von den Füßen, ganz ähnlich wie ein Snowboard. Es reagiert sehr sensibel und macht super viel Spaß! AM liebsten würde ich direkt eins kaufen!! Wir entscheiden aber in der nächsten Woche mal eins für eine Weile zu mieten, damit wir im Park damit fahren können. Die Probefahrt war schon mal eine super Überraschung!

Annual Tree Lighting Ceremony

Die Adventszeit ist angebrochen! Am Samstag haben sich die Jungs bereits sehr über ihren Adventskalender gefreut und begeistert das erste Säckchen geöffnet. Am 1. Advent fand im Grand Wailea Hotel das traditionelle „Weihnachtsbeleuchtungs-Anmach-Fest“ statt. Wir haben den Nachmittag am Strand verbracht und sind von hier direkt zum Hotel gefahren. Da wir in dieser Woche schon mal hier waren, dachten wir wir könnten wieder an der gleichen Stelle parken – dachten wir! Leider war die Straße zum Hotel abgesperrt, so dass Peter mich und die Kids aus dem Auto gelassen und sich auf die Suche nach einem Parkplatz gemacht hat. Vor dem Hotel war bereits die Hölle los. Als Peter zu uns gestoßen ist, sind wir in die Lobby gegangen, wo es Kakao und Plätzchen für alle gab. Natürlich war Santa Claus auch da und wir konnten Fotos mit ihm machen – die kleine Prinzessin fand es allerdings nicht so prickelnd auf dem Schoß des dicken Mannes mit dem weißen Bart zu sitzen…
Kurz vor 18 Uhr sind wir dann auch wieder nach draußen gegangen, wo eine kleine Liveband Weihnachtslieder gespielt hat. Es war trotz der warmen Temperaturen tatsächlich ein bisschen weihnachtlich. Pünktlich wurde der Countdown angezählt und der große Schalter umgelegt – wir standen in einem Lichtermeer! Nicht nur der große Weihnachtsbaum erstrahlte im bunten Licht, auch alle Palmen ringsherum waren mit Lichterketten geschmückt. Eine tolle Veranstaltung zum 1. Advent.

Highlights der Woche

Wir sehen 15 Meter hohe Wellen an Jaws
Wir sehen die ersten Wale in der Saison
Die Jungs schaffen beide 100% beim Spelling Test am Freitag
Jule fährt One Wheel
Peter stürzt mit dem Fahrrad und hat zum Glück nur einige Abschürfungen
Wir treffen Santa Claus und sind beim großen Weihnachtslichter-Anzünden dabei