Surfer Kids on Tour

Die 23. Woche auf Maui (24.-30.12.)

Der Heilige Abend

Es ist Weihnachten, bereits das zweite Mal hintereinander verbringen wir die Weihnachtsfeiertage auf Maui. Da wir keinerlei Weihnachtsdeko haben, haben die Jungs Bilder gemalt, diese wurden in der ganzen Wohnung verteilt. Am 24.12 fahren wir nach einem gemütlichen Vormittag an den Strand des Fairmont Hotels, hier ist schon die Hölle los und kaum ein Parkplatz zu finden. Kurz vor 12 Uhr treffen auch unsere Freunde ein. Und pünktlich um 12 Uhr ist auf dem Meer ein Kanu zu sehen, das Kanu mit Santa Claus! Das ist ein echtes Highlight, da sitzt Santa Claus in Boardshorts und Hawaiihemd auf dem Kanu uns lässt sich von seinen Helfern über den Ozean paddeln! Als er angekommen ist und ein paar Fotos geschossen worden, verschwinden die Kids wieder am Stand um zu toben. Die Schlange für ein Foto mit Santa ist ewig lang. Nach über einer Stunde ist die Schlange endlich abgearbeitet und wir bekommen auch noch unser Bild.
Spontan beschließen wir noch alle gemeinsam im Three´s essen zu gehen, hier waren wir auch an Thanksgiving schon gemeinsam und es hat uns gut gefallen. Vor allem der angebratene Rosenkohl ist ein absoluter Leckerbissen! Nach dem Essen verabschieden sich unsere Freunde und wir gehen nochmal für ½ Stunde auf den gegenüberliegenden Spielplatz. Als wir wieder zu Hause sind ist es schon fast 17 Uhr. Die Nervosität der Jungs steigt langsam, so ganz sicher sind sie sich nicht ob das Christkind zu uns findet. Nach dem Duschen gehen wir an den Strand um den Sonnenuntergang anzusehen, natürlich nicht ohne vorher Plätzchen für das Christkind auf den Tisch zu stellen. Als wir zurückkommen brennt doch tatsächlich die Kerze im Wohnzimmer und auf den Sofas verteilt liegen Geschenke!! Welch eine Freude! Sofort machen sich die Jungs daran zu erkunden welches Geschenk für wen ist (zum Glück klappt das mit dem lesen ja schon super). Die Freude über die Geschenke ist groß und direkt nach dem Auspacken werden die ersten Lego-Sachen zusammengebaut. Die kleine Prinzessin freut sich auch über ihr Geschenk…und die Verpackung! Auch wenn es sicher nicht so weihnachtlich ist wie in Deutschland hatten wir einen schönen heiligen Abend.

Whale Watching

Für den 2. Weihnachtsfeiertag haben wir eine Whale Watching Tour gebucht. Wie bereits im letzten Urlaub hier und zum schnorcheln vor einiger Zeit, fahren wir mit der Malolo raus. Da wir mittlerweile die Abläufe sehr gut kennen und wissen das es wichtig ist beim Whale Watching vorne auf dem Boot gute Plätze zu haben, teilen wir uns auf. Peter parkt zusammen mit den Kids das Auto direkt am Hafen und ich gehe zum einchecken. Das einchecken geht schnell und ich komme mit unseren 5 Boarding Pässen auch zum Auto. Hier gehen die 3 Männer direkt zum Boot und als ich mit der kleinen Prinzessin nachkomme, sitzen sie bereits auf der ersten Bank! Die kleine Prinzessin bewegt sich auf dem Boot bereits wie ein alter Seebär und verhält sich, als wäre es das normalste auf der Welt auf einem schaukligen Boot rumzulaufen. Die erste „Baby-Phase“ übernimmt Peter und ich geselle mich zu den Jungs. Es dauert gar nicht lange und wir sehen (wenn auch noch weit weg) die ersten Wal-Puster. Die Augen der Jungs sind mittlerweile so gut geschult, dass sie auch alleine die Puster entdecken und sich darüber freuen – welch ein großer Unterschied zu unserer ersten Tour vor ziemlich genau 12 Monaten. Die Tour ist ein voller Erfolg: wir sehen mehrmals Wale, teilweise sogar recht nah am Boot. Jedes Mal wieder sind wir beeindruckt von der Schönheit und Größe dieser wunderbaren Tiere.

Haleakala

Nachdem am 25.12 leider das Wetter nicht mitgespielt hat machen wir uns kurz nach dem Mittagessen am 27.12 auf den Weg auf dem Haleakala. Nachdem Peter den Berg schon auf seinem Fahrrad bezwungen hat, möchten wir den Ausflug alle gemeinsam (mit dem Auto) machen.
Die Jungs wissen schon um die recht lange Autofahrt und nehmen sich einiges zum Spielen mit ins Auto, da wir noch tanken müssen (wie immer eine riesen Schlange an der Costco-Tankstelle) sind wir erst gegen 14:30 Uhr so richtig unterwegs. Von hier unten sieht die Spitze leider wieder wolkenverhangen aus und wir hoffen das es oben frei ist. Die Fahrt allein ist einfach schon toll. Je höher wir kommen desto klarer wird die Sicht und tatsächlich stoßen wir vor der Mautstation durch die Wolken und sehen die Sonne über den Wolken. An der Bezahlstation ist niemand und wir können kostenfrei durchfahren. Kurz dahinter halten wir am Visitor Center und genießen die klare Luft und die tolle Aussicht. Das Visitor Center ist ebenfalls geschlossen und einige Hinweisschilder machen uns darauf aufmerksam, dass wegen des amerikanischen Government Shutdowns alles geschlossen ist. Da hat die Regierungskrise der Amerikaner uns doch auch mal was Gutes gebracht und uns 25$ gespart! Schade, dass wir so das Visitor Center auch nicht besichtigen können, aber die Aussicht draußen ist wahrscheinlich doch besser. An einer kleinen Picknickstelle sehen wir sogar noch 2 Nene´s, den seltenen hawaiianischen Nationalvogel. Nach dem kurzen Stopp geht es weiter nach ganz oben. Peter ist nach wie vor restlos begeistert, dass er diese Strecke bereits mit dem Fahrrad gefahren ist, ich kann mir das noch immer kaum vorstellen und bin absolut beindruckt von dieser Leistung. Als wir endlich auf der Spitze des Haleakalas angekommen sind, herrscht schon recht viel Trubel. Es ist kurz nach 17 Uhr und somit noch eine knappe Stunde bis zum Sonnenuntergang. Wir haben alle unsere verfügbaren warmen Sachen dabei (das sind ja nicht sehr viele) und trotzdem ist es ziemlich kalt. Wir machen einen kleinen Besichtigungsspaziergang und genießen den unglaublich schönen Ausblick von hier oben. Wir können sogar die Bergzipfel von Big Island sehen.
Die kleine Prinzessin läuft tapfer über das Lavagestein, als sie einmal hinfällt ist allerdings die Energie verbraucht. Sie weint und weint und weint, auch als ich den kleinen Eisklotz in den Bondolino kuschele kann sie kaum aufhören. Zum Glück verschwindet die Sonne auch schon am Horizont und wir können alle wieder ins warme Auto. Auf der Rückfahrt können wir nochmal das herrliche Panorama bestaunen, bevor die Nacht die letzte Helligkeit einnimmt.

Highlights der Woche

Wir feiern Weihnachten im Paradies.
Wir stehen auf dem Dach Maui`s.
Wir sehen viele Wale vom Boot aus.
Zitat kleiner Prinz an Heiligabend: "ganz schön kalt heute" (das Thermometer im Auto zeigt 28 Grad Celsius)